Herstellerunabhängig & preiswert

24h Notdienst: 0800 / 13 88 26 0

Persönlicher Ansprechpartner

Stellenangebote

POWERLIFTER (M/W/D) KÖNNEN BEI UNS RICHTIG WAS BEWEGEN

Was Sie erwartet5 gute GründeDas TeamIhre AnsprechpartnerinStellenangebote

Was Sie bei HERZ Aufzüge erwartet


Es gibt dutzende Aufzugsunternehmen in Berlin. Der Arbeitsmarkt ist entspannt. Und motivierte und leistungsstarke Fachkräfte wie Sie sind bei Unternehmen heiß begehrt. Warum also sollten Sie ausgerechnet bei HERZ Aufzüge anfangen?

Wir könnten jetzt sagen:

  • „Wegen einer Vielzahl abwechslungsreicher Aufgaben“ - Stimmt!
  • „Weil Sie ein nettes Team erwartet“ - Absolut!
  • „Da unsere Arbeitsatmosphäre sehr kollegial ist“ - Oh ja!
  • „Weil Sie ein faires Gehalt bekommen“ - Ehrensache!
  • „Der guten Karrierechancen wegen“ - Sowas von!

Doch vermutlich denken Sie sich jetzt: „Das sagen doch alle!“.

- Stimmt! Deshalb lesen Sie am besten selbst, was unsere Mitarbeiter sagen.

5 gute Gründe


  1. #1 „Wähle einen Beruf, den Du liebst und Du brauchst keinen Tag mehr in deinem Leben zu arbeiten, das wusste schon Konfuzius. Genau deshalb bin ich bei HERZ Aufzüge. Bei uns gibt es Tag für Tag spannende Aufgaben, reichlich Abwechslung und viel Wertschätzung.“
    - Tobias Arendt, Servicetechniker bei HERZ Aufzüge
  2. #2 „Bei uns im Betrieb geht es schön unkompliziert zu. Die Atmosphäre ist fast schon familiär, die Kollegen sind hilfsbereit und auch die Chefs packen mit an. Das finde ich gut!“
    - Jörg Pommerening, Servicetechniker bei HERZ Aufzüge
  3. #3 „Oft ist es doch so: Große Firma, kleiner Mann. Anders bei uns: Wir arbeiten mit der Geschäftsführung auf Augenhöhe. Das ist gut, denn Probleme können so schnell gelöst werden. Wenn man mal gar nicht weiterkommt, kann man jederzeit Herrn Frenzel anrufen und bekommt Hilfe. Und wer einen ordentlichen Job macht, bekommt auch eine Lohnerhöhung.“
    - Andreas Kleinschmidt, Servicetechniker bei HERZ Aufzüge
  4. #4 „Meine Arbeit wird geschätzt, sowohl von meinen Chefs als auch von unseren Kunden. Oft gibt es vor Ort sogar Kaffee und Kuchen. Dafür gehen wir gerne auch schon mal eine Extrameile und reparieren den Aufzug noch am selben Tag.“
    - Marlon Ziegler, Servicetechniker bei HERZ Aufzüge
  5. #5 „Als ich neulich mit meinem Firmenwagen unterwegs war, hielt neben mir ein Monteur eines großen Aufzugsherstellers. Er kurbelte sein Fenster herunter und sagte: «Also eins muss man euch ja lassen, eine geilere Karre habt ihr ja schon!» Dem habe ich nichts hinzuzufügen. ;-) “
    - Ronny Schemmerling, Servicetechniker bei HERZ Aufzüge

Ihre neuen Kolleginnen und Kollegen


Mitarbeiter Herz Aufzüge - Andreas Kleinschmidt
Andreas Kleinschmidt Servicetechniker

Andreas, Du arbeitest bei HERZ Aufzüge schon seit 2011 als Servicetechniker. Was bereitet Dir bei der Arbeit am meisten Freude?


Allem voran die Abwechslung. Es gibt buchstäblich jeden Tag neue Herausforderungen bei meinen Einsätzen vor Ort. Das mag ich sehr!


Was ich genauso schätze ist das wirklich gute Arbeitsklima. Wir sind ein eingespieltes Team und arbeiten sehr gut miteinander. Manchmal braucht man bei einem kniffligen Fall eine Zweitmeinung oder bei der Reparatur vor Ort zwei Hände mehr. Da ist es gut zu wissen, dass man sich auf die Kolleginnen und Kollegen verlassen kann.


Auch das Equipment ist lückenlos top! Wir haben gute Werkzeuge und moderne Fahrzeuge.


Du hast in all den Jahren bei HERZ Aufzüge sicher schon vieles erlebt. Was war die bisher außergewöhnlichste Aufgabe, die Du gemeistert hast?


Hmmm… (überlegt) Das ist jetzt schwer an nur einer Aufgabe festzumachen. Denn es ist ein ums andere Mal ein gutes Gefühl, die teils schon etwas in die Jahre gekommene und oft auch besonders komplizierte Aufzugstechnik nach Störungen wieder in Gang zu setzen. Das erfordert manchmal ein regelrecht detektivisches Gespür.


Wolltest Du schon immer werden, was Du bist?


Ich wollte schon immer handwerklich arbeiten und habe mich deshalb für eine Ausbildung als Aufzugsmonteur entschieden.


Was machst Du am liebsten in Deiner Freizeit?


Die Zeit mit meinen Enkelkindern genießen. Das Wochenende mit meiner Frau, Familie und Freunden in einem kleinen Dorf in Mecklenburg verbringen. Gerne auch mal Angeln, Kanufahren und durch die Wälder streifen.


Was würdest Du mit 5 Million Euro machen?


Erstmal haben! Und dann schauen wir mal.
Andreas, vielen Dank für das Gespräch. Wir wünschen Dir weiterhin viel Erfolg und alles Gute.


Mitarbeiter Herz Aufzüge - Jörg Pommerening
Jörg Pommerening Servicetechniker

Jörg, Du arbeitest bei HERZ Aufzüge seit Mai 2019 als Servicetechniker. Was bereitet Dir bei der Arbeit am meisten Freude?


Die Aufgaben sind sehr abwechslungsreich und spannend. Außerdem arbeiten wir sehr nachhaltig: Wenn mal ein Teil defekt ist, werfen wir es nicht gleich weg. Vielmehr finden wir meist eine Möglichkeit, um es zu reparieren. Das spart Ressourcen und unseren Kunden Geld.


Hinzu kommt: Wir arbeiten bei HERZ Aufzüge alle auf Augenhöhe und erfahren viel Wertschätzung. Unser Geschäftsführer Herr Frenzel ist ein sehr umgänglicher Mensch und hat immer ein offenes Ohr. Bei kniffligen Sachen steht er uns jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Außerdem ist er immer offen für Verbesserungsvorschläge. Jeder hat die Möglichkeit mitzudenken, mitzureden und eigene Ideen einzubringen. Ein Beispiel dazu? Kürzlich erwähnte ein Kollege, dass die Werkzeugtaschen doch etwas unhandlich und damit schwer zu transportieren sind. Die Geschäftsführung hat dies gleich aufgegriffen und sehr flott für uns ein neues Taschensystem angeschafft.


Grundsätzlich ist bei uns alles sehr unkompliziert. Das schätze ich sehr!


Du hast in all den Jahren bei HERZ Aufzüge sicher schon vieles erlebt. Was war die bisher außergewöhnlichste Aufgabe, die Du gemeistert hast?


Neulich modernisierten wir die Aufzugsanlage eines älteren Industriebaus. Diese Anlage hatte eine wirklich mächtige Treibscheibe (das ist der Seilträger der Aufzugsanlage) und einen sehr schweren Motor. Um die Teile abzubauen benötigten wir einen Schwerlastkran. Mit ihm wurden die Teile aus dem Maschinenraum, der sich auf dem Dach befindet, nach unten transportiert. Das war ein wirklicher Kraftakt! (wischt sich angedeutet den Schweiß von der Stirn und lächelt)


Wolltest Du schon immer werden, was Du bist?


Um ehrlich zu sein: Es war doch eher Zufall. Wenngleich ich schon immer gerne handwerklich arbeite. Auch das Tüfteln an kniffligen technischen Herausforderungen bereitet mir seit jeher Freude. Insofern bin ich hier schon richtig! (schmunzelt zufrieden)


Wo kannst Du am besten entspannen? Was ist Dein Lieblingsort?


Bei meiner Familie und mit Freunden. Gemütlich im Garten beisammen zu sitzen und sich gut zu unterhalten, das schätze ich sehr.


Was würdest Du mit 5 Million Euro machen?


Auf jeden Fall weiter arbeiten. (lacht) Ich würde mir den Grund und Boden, auf dem wir wohnen, sichern. Auch für meine Eltern würde ich ein Haus kaufen. Und natürlich würde ich eine große Firmenparty schmeißen. Das wäre Ehrensache. (zwinkert und lacht)


Mitarbeiter Herz Aufzüge - Marlon Ziegler
Marlon Ziegler Servicetechniker

Marlon, Du arbeitest bei HERZ Aufzüge seit Herbst 2018 als Servicetechniker. Was bereitet Dir bei der Arbeit am meisten Freude?


Die Aufgaben. Meine Arbeit bietet viel Abwechslung und immer neue Herausforderungen. Das gefällt mir! (schmunzelt und zwinkert) Auch den Zusammenhalt unter den Kollegen schätze ich sehr. Wir sind ein wirklich gutes Team und können uns aufeinander verlassen. Das ist schon viel wert.


Ein großer Vorteil ist auch, dass wir mit Sebastian Frenzel einen Chef haben, der selbst unglaublich viel Erfahrung in der Aufzugstechnik hat. Über ihn lernte ich auch die Firma HERZ Aufzüge kennen. Damals war ich noch Facility Manager bei einer Immobilienverwaltung am Tempelhofer Hafen. HERZ Aufzüge war für die Wartung einiger unserer Aufzüge verantwortlich. Mir gefiel deren hochprofessionelle Herangehensweise von Anfang an.


Du hast in all den Jahren bei HERZ Aufzüge sicher schon vieles erlebt. Was war die bisher außergewöhnlichste Aufgabe, die Du gemeistert hast?


Eigentlich sind die Aufgaben jeden Tag außergewöhnlich (schmunzelt). Ein besonders spannendes Projekt hatte ich in Frankfurt (Oder). Dort haben wir in einem alten Industriekomplex einen Aufzug nahezu komplett neu gebaut. Denn bis auf die Schienen und das Gegengewicht war nichts mehr vorhanden.


Faszinierend finde ich auch immer wieder die historischen Aufzüge. Sie sind oft sogar noch mit Holzschienen ausgestattet. Das hat schon Gesicht! (nickt anerkennend)


Wolltest Du schon immer werden, was Du bist?


Ich hatte schon immer Freude an handwerklichen Arbeiten. Auch die Elektrik interessiert mich sehr. Genau deshalb habe ich auch ursprünglich Energieelektroniker gelernt. Dieses Wissen und die Fähigkeit Schaltpläne zu lesen, hilft mir auch heute bei der Wartung und Reparatur von Aufzügen.


Wo kannst Du am besten entspannen? Was ist Dein Lieblingsort?


Bei meiner Familie. Im Hobbykeller beim Schrauben an meiner Honda CBR. Und am Liepnitzsee. Wir sind Dauercamper und verbringen im Sommer immer schöne Tage auf der Insel. Das ist Entspannung pur!


Was würdest Du mit 5 Million Euro machen?


Ich würde das Geld auf jeden Fall großzügig mit meiner Familie teilen. - Und mir ein schönes Haus mit Grundstück im Grünen kaufen.


Mitarbeiter Herz Aufzüge - Mehmet Yarar
Mehmet Yarar Servicetechniker

Mehmet, Du arbeitest seit 2018 bei HERZ Aufzüge als Servicetechniker. Was bereitet Dir bei Deiner Arbeit am meisten Freude?


Die vielfältigen Aufgaben. Klar gibt es auch ein paar Routineprozesse. Aber letztlich ist jede Aufzugsstörung anders. Das macht die Arbeit sehr abwechslungsreich.


Hinzu kommt: Das Arbeitsklima ist top! Die Kollegen sind wie eine Familie und halten zusammen. Nur ein kleines Beispiel dazu: Es ist Wochenende. Ich habe Notdienst. Nun tritt an einem der von uns gewarteten Aufzüge eine Störung auf. Diese erweist sich als etwas kniffliger. Um sie schnell zu lösen kann ich jederzeit einen Kollegen, der zuletzt an der Anlage gearbeitet hat, anrufen und um Rat bitten. Da spielt es auch keine Rolle, dass längst Feierabend oder Wochenende ist. Genau das meine ich mit Zusammenhalt.


Du hast in all den Jahren bei HERZ Aufzüge sicher schon vieles erlebt. Was war die bisher außergewöhnlichste Aufgabe, die Du gemeistert hast?


Es gab schon einige harte Nüsse zu knacken. Denn die Aufzugstechnik ist überaus komplex. Da mangelt es nicht an neuen Herausforderungen (zwinkert).


Wolltest Du schon immer werden, was Du bist?


Nein! (Lacht) Aufzüge hatte ich bis vor wenigen Jahren gar nicht auf dem Schirm. Was mir aber schon immer Spaß gemacht hat, ist Mathe und Physik. Ursprünglich wollte ich sogar Lehrer für diese beiden Fächer werden. Letztlich habe ich mich dann aber doch für die Praxis entschieden und eine Lehre aus Elektroinstallateur gemacht. Im Rückblick war das eine gute Entscheidung. Denn dank der abwechslungsreichen Aufgaben wird es nie langweilig (lächelt).


Wo kannst Du am besten entspannen?


Am Strand. Egal wo. Hauptsache azurblaues Meer, reichlich Sonne am Himmel und feinen Sand unter den Füßen.


Was würdest Du mit 5 Million Euro machen?


Ich würde das Geld gut anlegen und mir hier in Berlin eine schöne Wohnung oder gar ein Haus kaufen. Selbst wenn ich zu Reichtum käme, weiter arbeiten würde ich dennoch. Denn ich arbeite gerne, das tut mir gut (lacht).


Mehmet, lieben Dank für das Gespräch. Wir wünschen Dir weiterhin viel Erfolg und alles Gute.


Mitarbeiter Herz Aufzüge - Ronny Schemmerling
Ronny Schemmerling Servicetechniker

Ronny, Du arbeitest bei HERZ Aufzüge bereits seit 2010 als Servicetechniker. Damit bist Du ein Mann der ersten Stunde. Was bereitet Dir bei deiner Arbeit am meisten Freude?


Selbstständig zu arbeiten und eigene Ideen einzubringen. Genau deshalb schaffen wir es als eingespieltes Team meist besser als andere Aufzugsunternehmen zu sein. Egal wie komplex die Aufgabe auch sein mag, wir finden meist rasch eine gute Lösung. Das macht mich schon stolz!


Hinzu kommt: Aufzüge sind Vertrauenssache. Umso mehr wissen es unsere Kunden zu schätzen, dass wir stets offen, ehrlich und transparent kommunizieren und mit viel Herzblut dabei sind.


Und innerhalb unserer Firma? Ist es ein Geben und Nehmen. Klar fallen zum Beispiel ab und an Überstunden an, doch können wir diese immer abfeiern. Das ist fair!


Du hast in all den Jahren bei HERZ Aufzüge sicher schon vieles erlebt. Was war oder ist Dein persönliches Highlight?


Es ist immer wieder ein unglaublich tolles Gefühl, wenn es mir und meinen Kollegen gelingt, unsere Kunden glücklich zu machen. Dafür lohnt es sich, auch mal eine Extrameile zu gehen.


Wolltest Du schon immer werden, was Du bist?


Ich arbeite gerne handwerklich und schätze den direkten Kontakt zu Kunden. Es macht mir eben beides Spaß, sowohl Lösungen zu entwickeln und die Kunden zu beraten als auch selbst Hand anzulegen. Insofern bin ich bei HERZ Aufzüge schon richtig. (schmunzelt) Im Rückblick war es sogar die beste berufliche Entscheidung, die ich nach meiner Zeit beim Bund treffen konnte. Denn als ich einstieg, war die Firma noch relativ klein. So konnte ich maßgeblich zum Aufbau beitragen.


Wo kannst Du am besten entspannen?


In meiner Garage. Ich bin leidenschaftlicher Schrauber. Gleich ob am Motorrad oder am Auto, da gibt es immer was zu tun. Und mit meinen Freunden. Gemeinsam auf der Terrasse oder beim Grillen im Garten den Tag entspannt ausklingen zu lassen, das hat schon was.


Was würdest Du mit 5 Million Euro machen?


Ich würde für meine Familie eine Immobilie kaufen. Im schönen Brandenburg, vielleicht in Hoppegarten. Ich wohne gerne im Grünen und schätze die Ruhe. Da fällt jeglicher Stress meist ganz von selbst ab.


Ronny, vielen Dank für das Gespräch. Wir wünschen Dir weiterhin viel Erfolg und alles Gute.


Mitarbeiterin Herz Aufzüge - Stefanie Dammann
Stefanie Dammann Verwaltung

Stefanie, Du arbeitest bei HERZ Aufzüge seit 2017 in der Verwaltung. Was bereitet Dir bei deiner Arbeit am meisten Freude?


Die Vielfalt meiner Aufgaben. Und unser nettes Team. Meine „Jungs“ sind mir schon sehr ans Herz gewachsen! Ich koordiniere deren Einsätze und sorge dafür, dass bei einer Störung immer schnell jemand von uns vor Ort ist. Außerdem bin ich meist die erste Ansprechpartnerin für unsere Kunden. Wenn Sie also demnächst bei uns anrufen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass wir beide miteinander telefonieren. (schmunzelt)


Du hast in all den Jahren bei HERZ Aufzüge sicher schon vieles erlebt. Was war die bisher außergewöhnlichste Aufgabe, die Du gemeistert hast?


Oh! Da gibt es einiges. Denn jeder Aufzug ist unterschiedlich. Entsprechend vielfältig sind auch unsere immer neuen Herausforderungen. Das Gute hierbei: Jeder unserer Servicetechniker hat besondere Stärken. Ich weiß um diese und finde deshalb auch für besonders knifflige Aufgaben immer den passenden Mitarbeiter.


Wolltest Du schon immer werden, was Du bist?


Sagen wir mal so: Ich war schon immer gut darin, zu organisieren und zu koordinieren. Außerdem arbeite ich gerne mit netten Menschen. (schmunzelt) Insofern fühle ich mich bei HERZ Aufzüge mit meiner Arbeit sehr wohl!


Wo kannst Du am besten entspannen?


Der Ort ist für mich nicht entscheidend. Hauptsache ich habe nette Menschen um mich. Da spielt es letztlich keine Rolle, ob ich nun mit Freunden gemütlich im Garten beim Grillen beisammensitze oder mit meiner Familie Sonne und Strand am Meer genieße. - Es kommt immer auf die Gesellschaft an.


Was würdest Du mit 5 Million Euro machen?


Ich wohne mit meiner Familie in einem schönen Haus mit Garten am nördlichen Berliner Stadtrand. Einen Teil des Geldes würde ich nutzen, um Grundstück und Haus komplett abzubezahlen. Ansonsten muss ich nicht im Saus und Braus leben. Wichtig ist mir, dass es meiner Familie und meinen Freunden gut geht. Ich würde sie deshalb an meinem Wohlstand teilhaben lassen und auch etwas Geld spenden. Arbeiten würde ich weiterhin. Denn das macht mir Freude!


Stefanie, vielen Dank für das Gespräch. Wir wünschen Dir weiterhin viel Erfolg und alles Gute.


Mitarbeiter Herz Aufzüge - Tobias Arendt
Tobias Arendt Servicetechniker

Tobias, Du arbeitest seit September 2020 als Servicetechniker bei HERZ Aufzüge. Was bereitet Dir bei deiner Arbeit am meisten Freude?


Die große Wertschätzung, die ich sowohl von unseren Aufzugskunden als auch von unserer Geschäftsführung für meine Arbeit erfahre. Es begann bereits mit meiner Bewerbung bei HERZ Aufzüge. Noch am selben Tag bekam ich eine Antwort. Das nenne ich blitzschnell.


Manchmal mögen es auch nur Kleinigkeiten sein, aber letztlich zählt stets die Geste. So gibt es bei uns im Betrieb für alle Mitarbeiter kostenlose Getränke. Und ab und an spendiert uns der Chef bei Besprechungen sogar ein Essen. Als Servicetechniker bekommen wir außerdem ein modernes Smartphone und einen gut ausgestatteten VW Golf Kombi, den wir auch privat nutzen dürfen.


Hinzu kommen die sehr abwechslungsreichen Arbeiten. Da ist kein Tag wie der andere. Immer gibt es neue Herausforderungen. Das gefällt mir! (hebt den Daumen)


Du bist nun zwar erst seit einem halben Jahr bei HERZ Aufzüge, hast aber sicher schon vieles erlebt. Was war oder ist Dein persönliches Highlight?


Mein erster Einsatz im Stördienst. Es geschafft zu haben, die wirklich komplexe Störung am Aufzug allein zu beheben - das war schon ein tolles Gefühl.


Ein weiteres Highlight: Unser letztjähriges Sommerfest. Gute Stimmung und feine Sachen frisch vom Grill – wobei der Chef es sich nicht nehmen ließ, selbst hinterm Grill zu stehen. Das fand ich gut!


Wolltest Du schon immer werden, was Du bist?


Mechanik und Elektronik haben mich schon als Jugendlichen fasziniert. Ich finde es spannend, Maschinen und das Zusammenspiel der dahintersteckenden Elektronik zu verstehen. Gleichzeitig arbeite ich gerne mit Menschen. Genau deshalb habe ich nach der Schule sowohl eine Ausbildung als Kaufmann im Einzelhandel als auch als Mechatroniker abgeschlossen. Diese Erfahrung hilft mir auch jetzt im Kundenkontakt und bei der Reparatur von Aufzügen.


Wo kannst Du am besten entspannen?


Beim Spazieren und Wandern. Ich wohne im schönen Falkensee. Da gibt es reichlich Möglichkeiten raus in die Natur zu gehen und dabei richtig schön abzuschalten. – Eine Wohltat! (lächelt)


Was würdest Du mit 5 Million Euro machen?


Ich würde in eine eigene Immobilie investieren. So wäre bereits bestens fürs Alter vorgesorgt. Gleichzeitig würde ich aber auch unvergessliche Urlaube unternehmen. Vor allem das Meer hat es mir angetan. Da würde es mir nicht an Reisezielen mangeln! (lacht)


Tobias, vielen Dank für das Gespräch. Wir wünschen Dir weiterhin viel Erfolg und alles Gute.


Mitarbeiter Herz Aufzüge - Alexander Knust
Alexander Knust Servicetechniker
Mitarbeiter Herz Aufzüge - Philipp Grötzebach
Philipp Grötzebach Service Modernisierung
Mitarbeiter Herz Aufzüge - Veli Yarar
Veli Yarar Servicetechniker
Geschäftsführer Herz Aufzüge - Sebastian Frenzel
Sebastian Frenzel Geschäftsführer

Wolltest Du schon immer werden, was Du bist?


Als kleiner Junge bin ich mal durch Zufall in einen offenen Maschinenraum gekommen als der Aufzug gerade fuhr. Das fand ich ziemlich gruselig! Ehrlich gesagt hatte ich Angst. Dass später ich einmal selbst Aufzüge warten und reparieren würde, hätte ich nie gedacht.


Wo kannst Du am besten entspannen?


Ganz klar: Beim Spielen mit meinen beiden Söhnen.


Was ist Dein Lieblingsort in Berlin?


Für mich der Hackesche Markt! Eis, Musik und Lebensgefühl pur!


Wie lautet Dein wichtigster Rat an Deine beiden Kinder?


Bereut nichts!


Was würdest Du mit 5 Million Euro machen?


Ich würde eine Immobilie kaufen und einen Teil der Fläche für soziale Projekte zur Verfügung stellen. Ich teile gern, hatte bisher viele Chancen und großen Erfolg und möchte irgendwann auch etwas zurückgeben.


Geschäftsführer Herz Aufzüge - Torsten Schwerdtner
Torsten Schwerdtner Geschäftsführer

Wolltest Du schon immer werden, was Du bist?


Von Aufzügen wusste ich zum Zeitpunkt der Berufswahl eigentlich gar nichts. Merkte aber schnell, wie faszinierend die Aufzugstechnik ist.


Wo kannst Du am besten entspannen?


Am Strand in warmen Ländern.


Was ist Dein Lieblingsort in Berlin?


So einen richtigen Lieblingsort habe ich nicht, Berlin verändert sich ständig. Gerne bin ich am Alexanderplatz, hier gibt es immer mal was Neues und verschiedene Veranstaltungen und Märkte zum Rumbummeln.


Was würdest Du mit 5 Million Euro machen?


Vieles gelassener sehen und Projekte für (benachteiligte) Kinder unterstützen. Kinder sind die Zukunft unserer Gesellschaft.


Haben Sie Fragen?Rufen Sie mich einfach an oder schreiben Sie mir eine Mail.


Christin Frenzel | Leiterin Personalentwicklung


Telefon: 030 / 13 88 26-07

E-Mail: job@herz-aufzuege.de

Aktuelle Stellenangebote



Servicetechniker m/w/d

Unser Team sucht Verstärkung. In erster Linie suchen wir eine/n engagierte/n Mitarbeiter/in mit Interesse im Bereich Elektrik bzw. Elektronik. Der Beruf Mechatroniker trifft es gut, weitere Kenntnisse vermitteln wir im Rahmen von Schulungen.

Jetzt mehr erfahren!



Kein passendes Stellenangebot für Sie dabei?

Sie glauben aber, dass Sie dennoch sehr gut in unser Team passen würden? Überzeugen Sie uns! Senden Sie uns Ihren Lebenslauf. Und schreiben Sie uns ein paar Zeilen, warum Sie uns voranbringen werden.

Senden Sie jetzt Ihre Initiativbewerbung an: job@herz-aufzuege.de